Projekt Traumhaus – Baubesprechung

Das unsere frisch ausgesuchte Traumküche die Baubesprechung crashen würde, konnte doch nun wirklich niemand ahnen.

Vor Beginn der Bodenarbeiten an unserer Baustelle wurde es Zeit für die Baubesprechung. Es wurde noch mal der ganze Grundriss durchgesprochen, Anschlüsse geplant und eventuell Änderungen abgestimmt. Die Besprechung fand mit unserem Verkäufer, unserem Statiker und unserer Bauleitung statt. Unser Bauleiter war mir direkt sehr sympathisch. Ich hoffe das wir uns während der bestimmt turbulenten Bauzeit auf ihn verlassen können. Unser Statiker hat anscheinend eine Phobie gegen Löcher im Beton und Estrich. Er erwähnte zumindest mehrfach, dass es nicht möglich sei dort oder dort eine Aussparung im Beton zu machen. Eine Aussparung für unsere Dunstabzugshabe – UNMÖGLICH! Dort laufen die Ab- und Zuleitungen für die Lüftungsanlage, die Leitungen für die Fußbodenheizung und es ist ungefähr eine Tonne Dämmmaterial verarbeitet. Eine Dunstabzugshaube im Kochfeld kam für uns nicht in Frage, da uns das Küchenstudio davon abgeraten hat. Anscheinend kann das Kochfeld den Kochdunst aus höheren Töpfen nicht hunderprozentig abziehen. Also eher Thermomix ungeeignet. Ein normale Dunstabzugshaube mit einen Karmin versperrt die Sicht ins Wohnzimmer. Und jetzt? Nach längerer Diskussion einigten wir uns auf eine Unterkofferung aus Rigips an der Decke. Ich hätte nie für möglich gehalten, dass eine Dunstabzugshabe so die Baubesprechung crashen würde.

Dann ging es wie in einer Quizshow weiter. Sollen die Fenster alle an dieser Position bleiben? An welche Wand legen wir die Anschlüsse? Welchen Klinker sollen wir bestellen? Graue oder schwarze Dachziegel? An welche Wände soll das Fallrohr der Dachrinne? An welche Stelle soll die Dachbodeneinschubtreppe? Fragen über Fragen. Nach 4 Stunden Baubesprechungen brummte mir ganz schön der Schädel. Bei vielen technischen Sachen ist man wirklich auf die Meinung und die Erfahrung von unserem Bauträger angewiesen. Bezüglich den Dachziegeln und den Fenstern haben wir uns für die Farbe Anthrazit entschieden. Den Klinker kann man wirklich schlecht beschreiben. Aber ich hoffe das ich euch bald schon Fotos zeigen kann.

Im Großen und Ganzen hoffe ich, dass wir uns richtig entschieden haben. Aber wie sagt man immer so schön „Man muss im Leben immer zwei Mal bauen“! Jeder Bauherr kann bestimmt bestätigen, dass es auf jeder Baustelle mal Probleme gibt und man sich oft wünscht dieses oder jenes anders gemacht zu haben. Ich habe aber bisher ein gutes Bauchgefühl und muss sagen das ich froh bin wenn es endlich losgeht.