Projekt Traumhaus: Klinker, Fenster und Co.

Der Startschuss zum Projekt Eigenheim nur eine Unterschrift entfernt. Ich lächle meinen Freund an und setzte meinen Namen unter den Vertrag. Nur eine schnelle Unterschrift, aber ein großer Schritt für die nächsten 20 Jahre.

Die Baupläne gehen jetzt zum Bauamt und wenn alles glatt läuft, dann kommt im November der Bagger.

Wow – das sind gerade mal 6 Monate und dann geht es schon los. Das ist ja Wahnsinn! Ich finde eh, dass das Jahr oft an einem vorbei rast. Aber ich glaube, dass der 01.11.2017 schneller da sein wird als ich gucken kann.

Dabei wird es doch jetzt erst richtig spannend, denn es gibt jede Menge auszusuchen.

 

Die meiste Angst habe ich vor den Entscheidungen, die man nicht mehr so schnell ändern kann z.B. Klinker, Fenster, Dachziegel. Fliesen und Tapete ändert man in den nächsten 20 Jahren noch mal, aber die Außenhülle bleibt.

Unser Bauunternehmer arbeitet in verschiedenen Bereichen mit Partnern zusammen. So auch bei Fliesen und Klinker.

Im Bauvertrag wurden vorab Budgets für die verschiedenen Gewerke (z.B. Fliesen, Sanitärausstattung, Klinker etc.) festhalten. Das Geld zusammen zuhalten liegt nun in unserer Hand.

 

Klinker

Ein riesen Ausstellungsraum mit hunderten Musterplatten. Alle ca. 60×80 cm groß. Wie soll man sich denn bitte vorstellen, wie das später an einer Hauswand aussieht? Abbruchklinker aus der Eifel – der ist schön! Aber auch nur so lange, bis man den Preis hört. Der Klinker war doch vorher schon an einem anderen Haus. Mit welcher Begründung kosten ein paar recycelten Steine so viel Geld?

Für unser Budget gab es aber auch jede Menge Auswahl. Zwei Klinker fielen uns direkt ins Auge. Über diese beiden bekamen wir ein Angebot und die Firma gab uns zwei Adresse von Häusern in der Nähe, an denen der Klinker verbaut worden ist. Also Adresse ins Navi und wie die Trovatos undercover nach Wegberg und Kirchhoven. Ich muss sagen auf so einer großen Fläche wirken die Steine schon wieder ganz anders. Mir gefallen im Grunde beide. Wir haben uns Fotos von den Häusern gemacht und müssen jetzt mal ein paar Nächte über dies Entscheidung schlafen.

 

Fenster

Wie bereits mit dem Bauunternehmer besprochen gekommen wir farbige Fenster mit Schüco Profilen geliefert. Damit wir mit unserem Haus Anspruch auf eine KFW-Förderung haben, müssen wir bei verschiedenen Gewerken sehr energieeffizient bauen. Das heißt bei den Fenstern brauchen wir eine Dreifachverglasung. Bei der Farbe der Fenster waren wir uns eigentlich sehr schnell einig – innen weiß und außen grau. Ich denke weiße Fenster von Innen passen zu allen Möbeln und lassen die Räume heller/größer wirken.

 

Dachziegel

Bei Dachziegeln habe ich keinen großen Anspruch. Denke mit grauen Dachziegeln passen wir uns den Fenstern an und die Farbe ist zeitlos. Lackierte Dachziegel sind jetzt gar nicht mein Fall und werden wohl auch nicht von jedem Bauamt abgesegnet.

 

Haustüre

Über die Haustüre haben wir uns bisher noch gar keine Gedanken gemacht. Natürlich möchten wir auch hier wieder die Farbe grau aufgreifen. Aber bis die Tür rein muss haben wir ja noch was Zeit.

 

Im Großen und Ganzen bleibt das Thema Außenhülle spannend.