Rückblick 2018

Seite 1 von 365 – 12 neue Kapitel. Jede Seite ist leer. Es liegt an dir was du daraus machst.

Irgendwie liegt Veränderung in der Luft. Alles fühlt sich so neu an und alle Zeichen stehen auf „Anfang“… Nun sitze ich auf dem Sofa zwischen den Lichtern vom Tannenbaum und vielen Kerzen und trinke einen Cappuccino. Während ich einen großen Schlug trinke denke ich über die letzten Monate nach. Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ist immer die besinnliche Zeit, in welcher man endlich mal zur Ruhe kommt.

 

 

Irgendwie liegt Veränderung in der Luft. Alles fühlt sich so neu an und steht auf „Anfang“…

In den vergangenen Monaten war sehr viel los und oft fehlte sogar die Zeit zum Durchatmen.

Beruflich war einiges los dieses Jahr. Viele Veränderungen, viele „Kriege“, aber auch viel Spaß. Endlich wieder Spaß. Dieser war die letzten Jahre wie verloren. Auf einmal wirkt alles einfach, spannend und neu.

Dann nach 10 Monaten Bauzeit steht endlich unser Traumhaus. Aus diesen Linien auf dem Bauplan ist endlich unser Traumhaus geworden. Ich kann es noch immer nicht begreifen wenn ich morgens aufwache und draußen auf den Stall schauen kann. Das Gefühl kann man einfach nicht beschreiben. Irgendwie bin ich einfach glücklich!

In der Fotografie hat sich in diesem Jahr auch viel getan. Die Kamera habe ich dieses Jahr gefühlt nie aus der Hand gelegt. Aus einfachen Schnappschüssen wurde das perfekte Bild! 2018 habe ich so unglaublich schöne Momente miterleben dürfen. Romantische Hochzeiten voller emotionaler Momente mit ganz besonderen Menschen und zuckersüßen Babys in den Armen der stolzen Mütter. Genau so soll es weitergehen – denn nur mit einer Kamera kann man die Pausetaste im Leben drücken.

Dann gibt es da noch die Sache mit der Musik. Nach vielen Stunden im Probekeller, leider ohne Auftritt, habe ich mich in diesem Jahr von Second Chapter getrennt. Eine große Veränderung für mich. Im Proberaum fühlt man sich sicher, aber irgendwann wollte man doch auch mal zeigen was man kann. Ich packte meine Sachen zusammen und zog mit meinem Mikrofon raus in die weite Welt. In Haaren stieß ich dann auf die ausgefallenen Jungs von BSF, welche mich herzlich aufgenommen haben. Vor 2 Wochen dann auch noch mein Debüt als Solo Sängerin mit dem Musikverein in Bocket. Ganz alleine auf der Bühne, alle Augen gucken auf mich und ich hab mich wohl gefühlt.

Als größten Punkt in 2018 kann ich einen Haken an meine Ausreitangst machen. Nach meinem Reitunfall vor sechs Jahren bin ich ein echter Angsthase auf dem Pferd geworden. Die Angst war immer mein Begleiter, aber mein Aron hat mir die Ruhe zurück gebracht. Endlich zu  zweit ausreiten und einfach nur genießen. Selbst im Galopp weiß ich, dass mein Aron immer auf mich aufpasst!

Zwar habe ich einen Gefährten für mich gefunden, aber ich musste am 27.12 auch einen Gefährten schweren Herzens gehen lassen. 14 Jahre war mein Newton an meiner Seite. Der beste Zuhörer, der Problemlöser, der Clown der mich zum Lachen brauchte – einfach mein bester Freunde. Jetzt fühlt sich alles so leer und leise an. Die Tränen wollen einfach nicht aufhören zu laufen. Doch ich muss sagen, dass der kleine Mann jetzt endlich keine Schmerzen mehr hat und mich in meinem Herzen immer begleiten wird.

 

Im Großen und Ganzen war 2018 mehr als Turbulent. So viele Veränderungen, viele Prüfungen und viele Eindrücke. Ich wünsche mir für 2019, dass alles so bleibt wie es ist. Einfach das Leben genießen, Lachen, Leben und Lieben. Euch ein frohes neues Jahr. Ich wünsche euch, dass all eure Wünsche in Erfüllung gehen und vergesst nicht einfach mal tief durch zu atmen und zu genießen.